Bauchfett-Botenstoff

Die sogenannten Adipozyten, also die Bauchfett-Zellen, geben viele verschiedene Substanzen, die Bauchfett-Botenstoffe, in das Blut ab. Dadurch beeinflussen diese die Gefäße, die Organe samt ihrer Arbeit und auch das Gehirn. Der komplette Körper samt seiner Gesundheit wird also von diesen Zellen beeinflusst.

Die krankhaft vergrößerten Bauchfett-Zellen produzieren dabei vermehrt Botenstoffe. Diese können verschiedene Herz-Kreislauf- sowie Gefäß-Erkrankungen fördern und auch das Risiko an Typ-2 Diabetes zu erkranken steigt deutlich. Zusätzlich steigt das Krebsrisiko.

Unterschiedliche Bauchfett-Botenstoffe und ihre Wirkung auf den Körper

Durch das Bauchfett wird das Sättigungshormon Leptin ausgeschüttet. Je mehr Bauchfett vorhanden ist, desto mehr Hormone werden ausgeschüttet. Das Leptin informiert das Gehirn darüber, inwieweit der Fettspeicher gefüllt ist. Damit wird auch das Hungergefühl reguliert. Durch den ständig erhöhten Leptinspiegel kommt es im Körper zu einer Leptinresistenz. Dadurch bleibt die Sättigung aus und der ungebremste Hunger wird schnell zu einem Dauerzustand, woraus nun der bekannte Teufelskreis entsteht.

Durch das Bauchfett wird nun auch die Adiponektin-Produktion gebremst. Dabei hat Adiponektin die Aufgabe, die Fettspeicherung sowie auch die Insulinwirkung zu steuern. Durch einen dauerhaft niedrigen Adiponektin-Spiegel wird die Wirkung von Insulin gemindert, was bis hin zu einer Insulinresistenz führen kann.  Obwohl mehr Insulin im Blut zu finden ist, steigt das Durchschnittsniveau von dem Blutzucker, was wiederum das Diabetes-Risiko deutlich erhöht.

Des Weiteren wird durch das Bauchfett Zytokine produziert. Dazu gehören zum Beispiel Entzündungsstoffe, welche den Körper in einem Zustand ähnlich wie einer chronischen Entzündung halten können. Das begünstigt nicht nur unterschiedliche Krebsarten. Auch das Risiko für Arteriosklerose und somit auch Schlaganfälle und Herzinfarkte steigt deutlich an.

Des Weiteren begünstigen diese Bauchfett-Botenstoffe auch die Bildung von Thrombosen, Asthma oder Alzheimer. Daher ist es besonders wichtig, darauf zu achten, dass das Bauchfett immer in einem gesunden Maß gehalten wird.