Mit Jan Bahmann gesund abnehmen

11.08.2022|Jan Bahmann |Abnehmen
Du möchtest endlich abnehmen und Dich wieder wohl in Deiner Haut fühlen? Wenn das gesunde Abnehmen für Dich im Vordergrund steht, brauchst Du keine Diät, bei der Du auf Essen verzichten musst. Diäten können sogar das Gegenteil bewirken und den gefürchteten Jo-Jo-Effekt auslösen oder Deiner Gesundheit schaden.

Bei Jan Bahmann setzen wir auf eine nachhaltige und gesunde Abnahme, mit der Du Dein Wunschgewicht erreichen und halten kannst. Wir möchten Dir zeigen, wie Du ohne Crash-Diäten gesund abnehmen kannst.

Beim gesunden Abnehmen geht es nicht darum, in möglichst kurzer Zeit viel Gewicht zu verlieren. Vielmehr liegt der Fokus auf der nachhaltigen Abnahme, bei welcher das Gewicht schlussendlich auch gehalten wird. Durch eine Crash-Diät, bei der Du in X Wochen ein festgesetztes Ziel erreichen willst, solltest Du also bedenken, dass der Erfolg oft ebenso nur von kurzer Dauer ist.

Wie Du Dir mittlerweile ganz bestimmt schon denken kannst, funktioniert gesundes Abnehmen nur dann, wenn Deinen Alltag dauerhaft umstellst. Das bedeutet jedoch nicht, dass Du jeden Tag mehrere Stunden Sport machen oder auf Dein Lieblingsessen verzichten musst. Nachhaltiges und gesundes Abnehmen funktioniert, indem Du Kleinigkeiten im Alltag änderst oder Neues integrierst. Neue Dinge werden dabei schnell zur Routine.

Allerdings wird es nicht reichen, eine Sache allein zu ändern. Gemeinsam richten wir Deinen Alltag neu aus, damit Du Dein lang ersehntes Wunschgewicht erreichst. Doch welche Stellschrauben sollten unbedingt neu ausgerichtet werden und wovon solltest Du am besten die Finger lassen?

  • Das gesunde Abnehmen besteht aus der Ernährung, ausreichend Bewegung und der richtigen Mentalität
  • Rüste Dich mit neuen Ernährungsgewohnheiten gegen den Jo-Jo-Effekt
  • Wenn Du gesund abnehmen möchtest, helfen keine Diäten oder Abnehmmittel
  • Lass unbedingt die Finger von einem Magenballon bzw. dem Magenband oder sogenannten Wundermitteln
  • Nimm Dir Zeit zum nachhaltigen und gesunden Abnehmen
  • Alltagsaktivität unterstützt Dich bei der Abnahme

Dein gesunder Weg zum Wunschgewicht

Beim gesunden Abnehmen ist es wichtig, Deine Essgewohnheiten im Blick zu haben und gleichzeitig zu versuchen, sich am Tag mehr zu bewegen als vorher. Das bedeutet jedoch nicht, dass Du täglich Sport machen musst. Außerdem gilt es, ein gutes Mindset zu entwickeln. Das Zusammenspiel dieser drei Faktoren bildet die Grundlage für das gesunde und nachhaltige Abnehmen.

Das Mindset – die richtige Motivation

Das Mindset spielt bei der gesunden Abnahme eine bedeutungsvolle Rolle und sollte daher auf keinen Fall unterschätzt werden. Dein Mindset zielt auf Deine Mentalität ab. Es beschreibt Deine innere Haltung und Deine individuelle Überzeugung. 

Sie beinhaltet nicht nur die Verhaltensweisen, sondern ebenso Deine Denkweisen. Durch ein gutes Mindset wirst Du die nötige Einstellung entwickeln, um auch wirklich Dein Wunschgewicht zu erreichen und dauerhaft beizubehalten

Gesundes Mindset ist wichtig, um auch schwere Zeiten oder sogar Fehlschläge zu überstehen und es macht Dich auch in anderen Bereichen Deines Lebens erfolgreicher. In Zukunft wirst Du Dich für Deinen Erfolg aktiv einsetzen und wesentlich erfolgreicher sein als in der Vergangenheit. Dein Mindset wird dabei immer wieder durch Erfolge gestärkt. Sobald Du auch beim Abnehmen Fortschritte siehst, wird Dich das also immer weiter motivieren und stärken.

Beim Abnehmen gibt es nicht die eine perfekte Lösung. Es ist ein Prozess, der nicht mal eben auf die Schnelle funktioniert oder übers Knie gebrochen werden sollte. Gesundes Abnehmen funktioniert nur nach und nach. 

Deshalb gib Deinem Körper die Zeit, die er benötigt und setz Dich dabei nicht unter Druck. Es ist vielmehr ein Marathon, bei dem Du immer wieder neue Hürden zu meistern hast. Mit dem passenden Mindset wirst Du diese Hürden überstehen!

Die Änderung Deiner Ernährungsgewohnheiten

Wenn ein Mensch an Übergewicht leidet, liegt die Schuld nur selten bei einer Erkrankung oder einer hormonellen Störung. Sehr häufig ist die Ursache falschen Essgewohnheiten geschuldet. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung spielt beim Abnehmen eine sehr wichtige Rolle. Das bedeutet also, dass Fast Food, Süßigkeiten und Co. schlecht für das eigene Körpergewicht sind und Dich beim Abnehmen daran hindern, Dein Wunschgewicht zu erreichen.

ABER: Du musst nicht komplett auf die Welt des Essens verzichten, um abzunehmen. Bei Jan Bahmann möchten wir Dir zeigen, wie genau es funktioniert und wie du weiterhin Deine Lieblingsspeisen essen kannst, wollen wir Dir erzählen..

Im ersten Schritt bringen wir Dir bei, wie Dein Körper genau funktioniert, was er braucht und wie Du besser auf ihn hören kannst. Der erwachsene Mensch braucht ca. 2000 Kcal am Tag, welche über gesunde Lebensmittel eingenommen werden sollten. Wenn Du mehr Energie am Tag zu Dir nimmst, als Du verbrauchst, so beginnt Dein Körper damit, diese Energie in Fett umzuwandeln, um für den Notfall „gewappnet“ zu sein.

Das Kaloriendefizit spielt immer essenzielle Rolle, somit auch beim gesunden Abnehmen. Das bedeutet, dass Du weniger Kalorien zu Dir nehmen solltest als Du am Tag verbrauchst. Am besten natürlich in Form von einer gesunden Ernährung. 

Des Weiteren ist es immer sinnvoll, dass Du körperlichen Aktivitäten nachgehst, um den Kalorienverbrauch zu steigern. Durch das Kaloriendefizit greift Dein Körper auf Deine Fettreserven zurück, um damit das Defizit auszugleichen.

Der Jo-Jo-Effekt - der Albtraum aller

Der Jo-Jo-Effekt wird von allen Menschen, die abnehmen, gefürchtet. Kaum sind die Kilos erst mal weg, sind sie schon wieder da. Der Grund liegt oft in der Tatsache, dass viele Menschen, die abnehmen, beim Erreichen des Ziels in alte Gewohnheiten zurückverfallen. 

Sie geben die Ernährungsumstellung also wieder auf. Die Gewichtszunahme hat aber nichts damit zu tun, dass Dein Körper Dich ärgern möchte.

Während Dein Körper einer Diät und einer damit verbundenen Mangelernährung ausgesetzt ist, verbraucht er ebenso 2.000 Kalorien am Tag. Dabei verliert der Körper an den ersten Tagen vor allem viel Wasser. Bei einem sehr großen Kaloriendefizit wird auch Energie eingespart, indem Muskeln abgebaut werden.

Gut zu wissen: Muskeln benötigen viel Energie und sind ca. 10 Prozent schwerer als Körperfett. Durch den Muskelabbau in Kombination mit dem Wasserverlust wirst Du also schnell abnehmen. Aber das ist ja nicht das, was man möchte. Schließlich ist der Wunsch, Körperfett zu verlieren und keine Muskeln. Ein Kilogramm Muskulatur haben zum Beispiel nur 1600 Kcal, während ein Kilogramm Körperfett bei 7000 Kcal liegen. Damit ist 1 Kilo Muskelmasse also wesentlich leichter und schneller zu verlieren.

Allerdings handelt es sich hierbei keinesfalls um eine gesunde Abnahme, denn genau jetzt kommt der Jo-Jo-Effekt. Dann, wenn Du Deine Essgewohnheiten von vor der Diät wieder einnimmst, kommen auch die Kilos wieder zurück. Nicht zu vergessen, dass Dein Körper durch den Verlust der Muskelmasse nun weniger Kalorien am Tag verbraucht.

Zeitgleich beginnt der Körper durch die zusätzlichen Kohlenhydrate nun damit, wieder Wasser einzulagern. Das führt dazu, dass Du innerhalb von kurzer Zeit wieder an Gewicht zunimmst. Angesichts dessen sind Crash-Diäten zum gesunden Abnehmen keinesfalls geeignet, da Du mit Deinen früheren Essgewohnheiten nun leider deutlich im Kalorienüberschuss bist. 

Das bedeutet auch, dass Du schlussendlich wahrscheinlich noch mehr zunimmst und Dein altes Gewicht nochmals übertroffen wird. Hinzu kommt die geringere Muskelmasse!

Warum sind Diäten nicht für das gesunde Abnehmen geeignet?

Leider sind Diäten mit Deadline auch heute noch am weitesten verbreitet, um abzunehmen. Diäten werden auch gerne als Schlankheitskur bezeichnet, wobei der Verzicht auf bestimmte Lebensmittel oft einen großen Bestandteil einnimmt. 

Bei vielen Diäten wird zum Beispiel auf Fett oder Kohlenhydrate verzichtet. Oder es werden ausschließlich Diät Shakes und andere Hilfsmittel eingenommen. Auch das Essen zu gewissen Uhrzeiten kommt vor.

Nun esse ich weniger!

Das ist eine Aussage, die viele Menschen, die Abnehmen möchten, treffen. Kleinere Portionen von der gleichen Art Essen zu sich zu nehmen, ist eine Variante, mit der viele Menschen gesund abnehmen wollen. Diese Diät ist auch als FDH bekannt und ist allerdings eine mehr als schlechte Idee. 

Bei dieser Art Diät nimmst Du die Bedürfnisse Deines Körpers nicht ernst und entziehst ihm Dinge, die er dringend braucht, was schnell zu Stress führt. Es handelt sich also um eine Methode, mit der Du auf keinen Fall gesund abnehmen kannst. Um das Gewicht schlussendlich zu halten, musst Du dieses Essverhalten auch übernehmen.

Allerdings kommt irgendwann der Punkt, an dem das die meisten Menschen nicht mehr durchhalten. Nicht selten wird der körperliche Stress zu groß und auch die Heißhungerattacken sind nicht zu unterschätzen. Hinzu kommt, dass viele Personen beim Erreichen des Wunschgewichts, denken, dass sie wieder „normal“ essen können. In beiden Fällen wirst Du Dein Gewicht nicht halten können, da es sich nicht um eine gesunde und nachhaltige Gewichtsabnahme handelt.

Wichtig: Körperlicher Stress ist auf keinen Fall zu unterschätzen und auch der Jo-Jo-Effekt ist ein Zeichen dafür, dass es sich nicht um ein gesundes Abnehmen gehandelt hat.

Beim gesunden Abnehmen musst Du nicht an Hunger leiden, sondern kannst normal weiter essen. Es geht vielmehr darum, die richtigen Dinge zu essen. Du musst also nicht weniger essen oder hungern, sondern solltest anders essen.

Beispiel: Du liebst Pommes und möchtest nicht darauf verzichten? Kein Problem. Lass jedoch in Zukunft die Fritteuse im Schrank und bereite Deine Pommes nicht mehr im Fett, sondern im Backofen zu. Das spart einiges an Kalorien.

Auf Essen verzichten und fasten

Du hast überlegt, zu fasten? Das ist eine denkbar schlechte Idee! Beim Fasten kannst Du Deinem Körper nicht mehr die nötigen Nährstoffe und Vitamine zuführen, welche er dringend für den Stoffwechsel benötigt.

Menschen, die fasten, fühlen sich zunehmend schlechter. Das kommt daher, dass der Körper nun wichtige Hormone nicht mehr produzieren kann, sodass der Stoffwechsel nach und nach einschläft. Neben dem Körperfett baut der Körper nun auch Muskelmasse ab, damit der Energiebedarf gedeckt werden kann und gleichzeitig durch den Abbau der Muskeln verringert wird.

Nicht selten hat das Fasten mentale bzw. religiöse oder medizinische Gründe. Oft wird also nicht nur wegen dem Abnehmen gefastet. Sollte das aber der Grund sein, ist es eine absolut falsche Methode, um dieses Ziel anzugehen.

Gut zu wissen: Einige Menschen erkranken nach dem Fasten sogar an Magersucht. Aus lauter Angst, wieder zuzunehmen und erneut mit dem Übergewicht konfrontiert zu werden!

Intervallfasten – die bessere Methode?

Beim Intervallfasten geht es darum, nur zu bestimmten Zeiten zu essen. Das Zeitfenster bestimmt man dabei selbst. Die meisten Menschen essen 16 Stunden am Stück nichts, um dann in einem Zeitfenster von acht Stunden Nahrung zu sich zu nehmen. Viele setzen sich zusätzlich eine Kaloriengrenze, welche in dem Zeitraum nicht überschritten werden darf.

Das Intervallfasten kann funktionieren, allerdings gibt es auch dafür keine Garantie. Durch das recht kleine Fenster zum Essen isst Du eventuell über den Tag weniger Kalorien. 

Der Blutzuckerspiegel in Deinem Körper ist ebenso über einen längeren Zeitraum niedriger, was zur Folge hat, dass Du etwas weniger Hunger hast. Doch auch hier entscheidet am Ende des Tages die Kalorienbilanz darüber, ob Du abnimmst oder nicht.

Das Intervallfasten ist aber nicht für jeden Menschen gleichermaßen geeignet. So kann auch ein gegenteiliger Effekt eintreten. So berichten viele Absolventen davon, zu den erreichten Essenszeiten förmlich eine Fressattacke zu bekommen.

Gut zu wissen: Im Grunde spielt es überhaupt keine Rolle, wann Du die 2.000 Kalorien zu Dir nimmst. 

Nahrungsbestandteile Diäten

Hast Du vielleicht schon mal von Diäten gehört, bei denen Du auf Eiweiß, Fett oder Kohlenhydrate verzichten sollst? Ein sehr bekanntes Beispiel für die Art von Diät ist die Low-Carb-Diät. Noch extremer ist die sogenannte ketogene Ernährung, bei welcher man auf Kohlenhydrate verzichten soll. Des Weiteren gibt es Diäten, bei denen nur eine bestimmte Menge an Fett zu sich genommen werden darf oder Varianten, bei denen Du auf Milch und Milchprodukte verzichten musst.

Sei bei dieser Art Diät aber vorsichtig. Denn generell gilt, dass Du weder auf Eiweiß noch auf Fett verzichten solltest. Diese Nährstoffe sind nämlich notwendig für Deinen Körper. Kohlenhydrate sind hingegen als Energieträger für den Körper und vor allem für Deine Muskeln wichtig.  Du könntest zwar auf diese verzichten, solltest jedoch immer wissen, dass das nicht die optimale Lösung darstellt und für Deinen Körper Risiken mitbringt.

Beim gesunden Abnehmen solltest Du also nicht auf einzelne Nahrungsbestandteile verzichten. Du solltest Dir an dieser Stelle darüber im Klaren sein, dass der Körper nämlich auch Eiweiß oder Kohlenhydrate in Fett umwandeln kann. Es kann also immer wieder passieren, dass von einem bestimmten Nahrungsbestandteil zu viel oder zu wenig zu sich genommen wird. Mangelerscheinungen sind dabei also vorprogrammiert und bei allen Bestandteilen, die zu viel eingenommen werden, wird der Überschuss in Fett umgewandelt. 

Wir bieten Dir bei Jan Bahmann eine kompetente Ernährungsberatung an. Bei einer solchen Beratung lernst Du, Deine Ernährung im Alltag auf die Bedürfnisse Deines Körpers auszurichten. Beim gesunden Abnehmen bedeutet das zum Beispiel nicht, dass Du immer auf das Fastfood verzichten musst. Du kannst dieses durchaus in den Essensplan einbauen, allerdings solltest Du zumindest auf Faktoren wie die die Makronährstoff-Zusammensetzung  und die Menge an Transfette achten.

Wenn Du Deine Ernährung perfekt an die Bedürfnisse Deines Körpers anpasst, kannst Du nachhaltig abnehmen und Dein Gewicht auch halten. Wichtig ist allerdings, dass Du Deine neuen Essgewohnheiten auch in Zukunft beibehältst.

Sorge also am besten jeden Tag für eine gesunde Portion Obst und vergiss auch bei den Speisen selbst nicht die Portion Gemüse. Diese liefern dir wichtige sekundäre Pflanzenstoffe, Vitamine und Mineralien.

So erkennst Du falsche Diäten

Wenn Du gesund abnehmen möchtest, solltest Du auf “herkömmliche” Diäten verzichten. Zwar kannst Du damit abnehmen, aber weder nachhaltig noch gesund. Im Folgenden möchten wir Dir zeigen, wie Du „schlechte“ Diäten erkennst.

Verzicht: Wenn Du auf bestimmte Lebensmittelkategorien verzichten musst, ist das auf keinen Fall eine gute bzw. dauerhafte Lösung. Für den Körper selbst besteht kein Grund, auf irgendetwas zu verzichten. 

Anstatt zu verzichten, ist es ratsam, dass Du Dich mit der Zusammensetzung der richtigen Ernährung vertraut machst. Du sollst Dir also darüber bewusst werden, welche Auswirkung und Funktionen die einzelnen Lebensmittel auf Deinen Körper haben.

Extremdiäten: Wenn Du gesund abnehmen möchtest, solltest Du unbedingt Abstand von Extremdiäten halten. Bei diesen Diäten geht es darum, weniger als 1.000 Kalorien am Tag zu sich zu nehmen. Nimmst Du jedoch zu wenig Fett oder viel zu wenig Kalorien zu Dir, ist das vor allem auf Dauer sehr gefährlich für Deinen Körper. 

Wenn Du überlegst, ob Du eine solche Diät machen möchtest, solltest Du Dir immer die Frage stellen, was nach dieser passiert und wie es weitergehen soll. Extremdiäten bringen nämlich häufig auch einen Mangel an Mineralien und Vitaminen mit sich. Der Jo-Jo-Effekt ist bei diesen Diäten definitiv vorprogrammiert.

Nimmst Du zu wenig Eiweiß zu Dir, verlierst Du an Muskelmasse. Du fühlst dich müde, bist schlechter gelaunt und damit einhergehend sinkt auch der Grundenergiebedarf Deines Körpers. Außerdem geht mit einer Extremdiät meist ein Mangel an Vitaminen und Mineralien einher. Häufig zu beobachten ist ein Eisenmangel, der ebenso zu großer Lethargie und einem psychischen Leistungsabfall führen kann. Es ist also nicht nur der Jo-Jo-Effekt, jede Diät kann schlimme Folgen samt Mangelerscheinungen für Deinen Körper mitbringen.

Abnehmprodukte: Zahlreiche angepriesene Produkte, die auf dem Markt erhältlich sind, gelten als sogenannte Ersatzmahlzeiten. Vor allem die Shakes, Riegel und Co. sind sehr beliebt. Allerdings handelt es sich hierbei ebenso um keine gute Idee, um vor allem gesund abzunehmen. 

Denn mal ehrlich, möchtest Du nun Dein ganzes Leben nur noch Shakes als Mahlzeiten zu Dir nehmen? Leider denken viele Personen nicht daran, dass die Bedürfnisse des eigenen Körpers nicht nur aus den uns bekannten Vitaminen und Mineralien besteht, sondern auch aus vielen sekundären Pflanzenstoffen, die noch nicht erforscht bzw. bekannt sind. Auch wenn dir die Shakes häufig auch synthetisch zugesetzte Mikronährstoffe liefern, werden wichtige Stoffe für deinen Körper fehlen. Hinzu kommt, dass flüssige Kalorien dich mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht so sehr sättigen werden, wie feste Nahrung. 

Wundermittel: Du wirst garantiert auch immer mal wieder auf die sogenannten Wundermittel zum Abnehmen gestoßen sein. Sie versprechen einen schnellen Fettverlust und einen Boost für den Stoffwechsel.  Ob Pillen, Pulver oder Drinks, der Markt ist riesig und eins gilt für alle Produkte gleichermaßen – Finger weg! Die sogenannten “Wundermittel” helfen maximal über den Zeitraum, indem Du diese einnimmst. “Helfen” ist hier auch relativ: Denn eine Wirkung haben diese Produkte eigentlich nicht: In den allermeisten Fällen geht eine stark kalorienreduzierte Diät mit der Einnahme dieser Produkte einher. Das Kaloriendefizit sorgt für die eigentliche Fettabnahme, die Wirkung wird aber dem “Wundermittel” zugeschrieben, sodass der Verbrauch weiterhin das Produkt kauft und konsumiert. Nachdem Du aber damit aufhörst und wieder “normal” isst, kommen auch die Kilos wieder. 

Sport allein reicht nicht aus!

Beim gesunden Abnehmen kann Dich Bewegung unterstützen. Damit meinen wir allerdings keinen Sport, sondern eher die alltäglichen Dinge, wie zum Beispiel das Spazieren gehen oder Treppen laufen. Der „richtige“ Sport ist bei nur sehr wenigen Menschen ein wichtiger Punkt bei der gesunden Abnahme, wobei die Abnahme dadurch im Durchschnitt zu 10 bis 30 Prozent beeinflusst wird. Bei 70 bis 90 Prozent ist und bleibt es die Ernährung sowie das Mindset.

Cardio – der Ausdauersport

Cardio-Sport ist ein verständliches Beispiel. Hierbei handelt es sich um, Ausdauersport, wie zum Beispiel das Joggen, Schwimmen oder Fahrradfahren. Bei diesen Sportarten verbrennt der Körper recht viele Kalorien, weil über einen längeren Zeitraum stets viel Energie benötigt wird. Doch warum nimmt man trotzdem nicht ab?

Allgemein solltest Du wissen, dass es wesentlich einfacher ist, Kalorien einzusparen, als sie zu verbrennen. Um Kalorien einzusparen, musst du also nur etwas “sein lassen”, während für die Verbrennung von Kalorien erst mal gelaufen werden muss.

Beispiel: Du hast Lust auf Eis? Dann verzichte nicht komplett darauf, wähle jedoch anstatt eines Ben&Jerrys Eis ein kalorienarmes Produkt. Ohne jeglichen Zeitaufwand hast Du mit dieser Entscheidung 600 bis 900 Kalorien eingespart. Damit Du die gleiche Anzahl an Kalorien beim Sport verbrennen kannst, musst Du hingegen 60 bis 90 Minuten bei einem hohen Tempo joggen. Hinzu kommt bei vielen Menschen das Gefühl, sich nach dem Sport mit etwas “belohnen” zu müssen. Unterm Strich bedeutet das, dass Dir von den hart erarbeiteten Kalorien oft nur noch 50 Prozent übrig bleiben. 

Natürlich würde man Fett verlieren, wenn man jeden Tag 60 Minuten Ausdauertraining absolviert. Das mag zu Anfang nicht sonderlich schwer sein. Das Problem liegt allerdings darin, diesen Sport auch Konsequenz weiterzumachen. 

Des Weiteren müsst das Pensum immer weiter erhöht werden, damit der Körper in Zukunft beim Sport weiterhin die gleiche Menge an Kalorien verbraucht. Aus diesem Grund sieht man regelmäßig, dass Profisportler nach der Karriere zunehmen. Wenn die Diät bzw. das Training beendet ist, verändert sich der Körper durch das “normale” Essverhalten und Betroffene nehmen automatisch zu. Des Weiteren gilt zu bedenken, dass nicht jeder Mensch die Möglichkeit hat, im Alltag jeden Tag viel Zeit für Sport aufzubringen.

Kraftsport als Lösung?

Kraftsport kann ebenso eine von vielen Möglichkeiten sein, den Körper beim gesunden Abnehmen zu unterstützen und die Wunschfigur zu erreichen. Allerdings sorgt Kraftsport nicht unbedingt nur dafür, dass die Zahl auf der Waage niedriger wird, stattdessen aber für einen strafferen und optisch schlanken Körper.

Anders als beim Cardio wird beim Kraftsport der Muskelaufbau (Hypertrophie) unterstützt. Durch den höheren Muskelanteil steigt auch das Körpergewicht und die Waage zeigt mehr an. Allerdings sorgt Deine neu gewonnene Muskelmasse auch dafür, dass Dein Körper deutlich straffer aussieht. 

Außerdem haben die Muskeln weniger Volumen als Körperfett. Durch mehr Muskelmasse und weniger Fettanteil wirkt Dein Körper definierte und straffer. Des Weiteren verbrennen Muskeln auch im Ruhezustand mehr Kalorien, sodass Dein Körper mehr Energie verbraucht.

Hilfsmittel nutzen – nein danke

Des Weiteren gibt es natürlich noch verschiedene Hilfsmittel. Menschen, die bei unzähligen Diäten gescheitert sind, denken sehr häufig, dass es sich um den letzten Ausweg handelt, um das Wunschgewicht zu erhalten. Viele überlegen daher, sich ein Magenband oder einen Magenballon einsetzen zu lassen.

Beide Behandlungsmethoden sind nicht nur sehr kostspielig, es handelt sich auch nicht um eine gesunde Lösung zum Abnehmen. Zwar ist nun weniger Platz vorhanden und Du wirst aufgrund des schnelleren Sättigungsgefühls auch weniger Hunger haben, es stellt jedoch trotzdem keine Alternative zu unserer Lösung dar.

Der Magenballon: Der Magenballon wird in den Magen eingeführt und hier aufgeblasen. Dadurch, dass der Ballon im Magen einiges an Platz einnimmt, tritt das Völlegefühl schneller ein. Der Magenballon wird spätestens nach sechs Monaten wieder entfernt. Doch auch diese Variante ist keinesfalls nachhaltig. 

So wurde es bei zahlreichen Personen nach der Entfernung des Ballons wieder schlimmer, da sich die Essgewohnheiten nicht geändert haben und das verlorene Gewicht schnell wieder zurückkommt. So hat sich der Magen in der Zeit an den Magenballon gewöhnt. Wenn nun wieder mehr Platz da ist, haben Betroffene auch wiederholt mehr Hunger.

Das Magenband: Das Magenband ist ein Silikonband, welches beim Übergang von Speiseröhre zum Magen angebracht wird. Dadurch wird der Eingangsbereich des Magens eingeengt. Das Magenband soll nach dem Einsetzen möglichst lange im Körper verweilen, wobei auch hier kein gesundes Abnehmen möglich ist. Ein Magenband kann nach einiger Zeit dazu führen, dass sich der Magen ausdehnt, sodass dadurch auch der Hunger wieder zunimmt.Durch das Magenband werden Flüssigkeiten zurückgehalten.

Gesund abnehmen – unser Fazit

Spätestens jetzt weißt Du, dass es zahlreiche Dinge gibt, die man beim gesunden und nachhaltigen Abnehmen falsch machen kann. Um diese Fehler von Anfang an zu vermeiden, bieten wir Dir bei Jan Bahmann eine Beratung durch geschulte Experten und Deinen ganz eigenen Coach an. Mittlerweile konnten wir mehrere Hundert Menschen beim gesunden und nachhaltigen Abnehmen begleiten. 

Wir helfen Dir dabei, Deine Essgewohnheiten dauerhaft umzustellen und einen gesunden Ernährungsplan in den Alltag zu integrieren. Du kannst uns ganz einfach über unser Online-Kontaktformular kontaktieren. Dort kannst du einen Termin für ein unverbindliches Erstgespräch vereinbaren. Wir freuen uns schon darauf, Dich bei Deinem Weg zum Wunschgewicht zu unterstützen.

Häufige Fragen zum Thema „Gesund abnehmen“

Wie kann ich am besten gesund abnehmen?
Für die gesunde Abnahme ist es wichtig, auf nichts zu verzichten und dem Körper das zu geben, was er benötigt. Eine dauerhafte Ernährungsumstellung beinhaltet viele gesunde Lebensmittel, welche Deinen Körper mit allen wichtigen Nährstoffen versorgen.
Was ist die beste Abnehmmethode?
Das Zauberwort heißt Kaloriendefizit. Bei der effizienten Abnahme fügst Du Deinem Körper durch die gesunde Ernährung weniger Kalorien zu, als Du am Tag über verbrauchst. Der durchschnittliche Kalorienverbrauch eines erwachsenen Menschen variiert dabei, sodass wir vor der Erstellung eines neuen Essensplan Deinen Kalorienverbrauch unter die Lupe nehmen. Du solltest so essen, dass Du ein tägliches Defizit von 400 Kalorien hättest. Damit nimmst Du dauerhaft ab und kannst schlussendlich Dein neues Gewicht auch halten. Hierbei handelt es sich jedoch lediglich um den durchschnittlichen Verbrauch eines erwachsenen Menschen, sodass sowohl der Verbrauch als auch der Kaloriendefizit immer individuell ausgerechnet werden sollten. Bei Menschen, die eine sitzende Tätigkeit ausführen, ist der tägliche Kalorienbedarf zum Beispiel geringer als bei Personen, die während der Arbeitszeit viel laufen oder schwer körperlich arbeiten müssen.
Was ist der beste Fettkiller?
Wenn Dein Körper mehr Energie verbraucht als Du ihm zufügst, wird er auf alte Reserven zugreifen, um diese in Energie umzuwandeln. Hierfür geht er nicht nur an die Muskeln, sondern ebenso an Deine Fettreserven. Der beste Fettkiller ist daher ein gesundes Kaloriendefizit mit ausreichend viel Bewegung und gesundem Essen.